Trost- und Trauergebete

In schweren Zeiten der Trauer, wenn wir Abschied von einem geliebten Mensch nehmen müssen, bedürfen wir in besonderer Weise trostspendender Gebete.
Wir haben hier eine Auswahl an Gebeten der Trauer und des Trostes zusammengestellt, die uns zugleich auch die Endlichkeit des menschlichen Lebens und die Aussicht auf die ewige Herrlichkeit bewusst machen sollen.


Trauergebet

Herr Jesus Christus, ich bitte Dich:
Tröste meinen Schmerz, der schwer auf mir lastet!
Schenke mir Geduld, Tapferkeit und die nötige Kraft,
um mit dieser Situation umzugehen.
Fange Du meine Traurigkeit auf
und verwandle sie in Trost und Freude.
Amen.


Bitte um Trost

O Herr,
ich fühle mich hilflos
im Angesicht des Todes.
Tröste Du meinen Schmerz und
sei bei mir in dieser schweren Zeit.
Amen.


Aus dem Gebetsschatz der heiligen Kirche
Benediktusmedaille - Anhänger St Benedikt Medaillon mit Öse zum Aufhängen, Rand vergoldt Ø 2cm
Nazareth Market Store katholischen Gebet Rosenkranz Olivenholz Perlen Halskette Heiligen Boden Medaille & Metall Kreuz

Der Herr ist mein Hirte

Der Herr ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.

Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele;
er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück,
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.

nach Psalm 23


Meine Seele ist betrübt

Meine Seele ist zu Tode betrübt.
Bleibt hier und wacht mit mir!

Mein Vater, wenn es möglich ist,
gehe dieser Kelch an mir vorüber.
Aber nicht wie ich will,
sondern wie du willst.

Matthäus 26,38-39


Dies Irae (Tag des Zornes)

Dies Irae, auch als Totensequenz bezeichnet, ist ein alter mittelalterlichen Hymnus, der das Jüngste Gericht zum Inhalt hat. Der Name „Dies Irae“ leitet sich von seinen lateinischen Anfangsworten ab, die sich mit „Tag des Zornes“ übersetzen lassen. Als sein Verfasser gilt Thomas von Celano (1190-1260). In der außerordentlichen Form des römischen Ritus ist er fester Bestandteil des Requiems (Totenmesse) und wir hier als Sequenz gesungen.

Latein:

Dies irae dies illa,
Solvet saeclum in favilla:
Teste David cum Sibylla.

Quantus tremor est futurus,
Quando iudex est venturus,
Cuncta stricte discussurus!

Tuba mirum spargens sonum
Per sepulcra regionum
Coget omnes ante thronum.

Mors stupebit et natura,
Cum resurget creatura,
Iudicanti responsura.

Liber scriptus proferetur,
In quo totum continetur,
Unde mundus iudicetur.

Iudex ergo cum sedebit,
Quidquid latet apparebit:
Nil inultum remanebit.

Quid sum miser tunc dicturus?
Quem patronum rogaturus,
Cum vix iustus sit securus?

Rex tremendae maiestatis,
Qui salvandos salvas gratis:
Salva me, fons pietatis.

Recordare Iesu pie,
Quod sum causa tuae viae:
Ne me perdas illa die.

Quaerens me, sedisti lassus:
Redemisti crucem passus:
Tantus labor non sit cassus.

Iuste iudex ultionis,
Donum fac remissionis,
Ante diem rationis.

Ingemisco, tamquam reus:
Culpa rubet vultus meus:
Supplicanti parce Deus.

Qui Mariam absolvisti,
Et latronem exaudisti,
Mihi quoque spem dedisti.

Preces meae non sunt dignae:
Sed tu bonus fac benigne,
Ne perenni cremer igne.

Inter oves locum praesta,
Et ab haedis me sequestra,
Statuens in parte dextra.

Confutatis maledictis,
Flammis acribus addictis,
Voca me cum benedictis.

Oro supplex et acclinis,
Cor contritum quasi cinis:
Gere curam mei finis.

Lacrimosa dies illa,
Qua resurget ex favilla

Iudicandus homo reus:
Huic ergo parce Deus.

Pie Iesu Domine,
dona eis requiem. Amen.

Deutsch:

Tag der Rache, Tag der Sünden,
Wird das Weltall sich entzünden,
wie Sibyll und David künden.

Welch ein Graus wird sein und Zagen,
Wenn der Richter kommt, mit Fragen
Streng zu prüfen alle Klagen!

Laut wird die Posaune klingen,
Durch der Erde Gräber dringen,
Alle hin zum Throne zwingen.

Schaudernd sehen Tod und Leben
Sich die Kreatur erheben,
Rechenschaft dem Herrn zu geben.

Und ein Buch wird aufgeschlagen,
Treu darin ist eingetragen
Jede Schuld aus Erdentagen.

Sitzt der Richter dann zu richten,
Wird sich das Verborgne lichten;
Nichts kann vor der Strafe flüchten.

Weh! Was werd ich Armer sagen?
Welchen Anwalt mir erfragen,
Wenn Gerechte selbst verzagen?

König schrecklicher Gewalten,
Frei ist Deiner Gnade Schalten:
Gnadenquell, lass Gnade walten!

Milder Jesus, wollst erwägen,
Dass Du kamest meinetwegen,
Schleudre mir nicht Fluch entgegen.

Bist mich suchend müd gegangen,
Mir zum Heil am Kreuz gehangen,
Mög dies Mühn zum Ziel gelangen.

Richter Du gerechter Rache,
Nachsicht üb in meiner Sache
Eh ich zum Gericht erwache.

Seufzend steh ich schuldbefangen,
Schamrot glühen meine Wangen,
Lass mein Bitten Gnad erlangen.

Hast vergeben einst Marien,
Hast dem Schächer dann verziehen,
Hast auch Hoffnung mir verliehen.

Wenig gilt vor Dir mein Flehen;
Doch aus Gnade lass geschehen,
Dass ich mög der Höll entgehen.

Bei den Schafen gib mir Weide,
Von der Böcke Schar mich scheide,
Stell mich auf die rechte Seite.

Wird die Hölle ohne Schonung
Den Verdammten zur Belohnung,
Ruf mich zu der Sel’gen Wohnung.

Schuldgebeugt zu Dir ich schreie,
Tief zerknirscht in Herzensreue,
Sel’ges Ende mir verleihe.

Tag der Zähren, Tag der Wehen,
Da vom Grabe wird erstehen

Zum Gericht der Mensch voll Sünden;
Lass ihn, Gott, Erbarmen finden.

Milder Jesus, Herrscher Du,
Schenk den Toten ew’ge Ruh. Amen.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Dlr90NLDp-0

Das „Dies Irae“ als Gregorianischer Choral zum Anhören


Totengebet – Ehepartner

Gott, unser Vater,
du hast meine Frau/meinen Mann zu dir genommen.

Viele Jahre durften wir unseren Lebensweg gemeinsam gehen.

Einen Weg mit Freude und Leid, mit guten und schweren Zeiten. Dieser Weg ließ uns miteinander wachsen und reifen. Ich danke Dir für meine Frau/meinen Mann, für ihre/seine Liebe, ihre/seine Sorge und Mühe für mich und meine Familie. Guter Gott, nimm ihr/sein Leben an und lass sie /ihn geborgen sein in deinen guten Händen.

Mir aber hilf, meinen Weg jetzt allein weiterzugehen. Gib mir die Kraft dazu und die Hoffnung, dass wir uns wieder sehen bei Dir, in Deiner unendlichen Liebe.

Amen.


Trostgebet

Allmächtiger, ewiger, barmherziger Herr und Gott, der du bist ein Vater unsers lieben Herrn Jesu Christi, ich weiß gewiss, daß alles, was du gesagt hast, auch haben willst und kannst; denn du kannst nicht lügen, dein Wort ist wahrhaftig. Du hast mir im Anfang deinen lieben einigen Sohn Jesum Christum zugesaget; derselbige ist kommen, und hat mich vom Teufel, Tod, Höll und Sünden erlöset; darnach, zu mehrer Sicherheit, aus gnädigem Willen, mir die Sacrament der Taufe und des Altars geschenkt, darinnen mir angeboten Vergebung der Sünden, ewiges Leben und alle himmlischen Güter. Auf solches sein Anbieten hab ich derselbigen gebraucht, und im Glauben auf sein Wort mich feste verlassen, und sie empfangen. Derhalben ich gar nicht zweifel, dass ich wohl, sicher und zufrieden bin fur Teufel, Tod, Hölle und Sünde. Ist dies mein Stunde, und dein göttlicher Wille, so will ich friedlich mit Freuden auf dein Wort gerne von hinnen scheiden, Amen.

Martin Luther (1483-1546)


Gebete für Trauer & Trost


Totengebet

Herr Gott,
Du hast Macht über Leben und Tod.
Du bist Herr der Geister und aller Menschen.
Du tötest und machst lebendig,
führst ins Reich des Todes und wieder heraus.*
Du hast den Menschen geschaffen
und ziehst Deine Gläubigen zur dir,
dass sie Ruhe finden.
Deine Geschöpfe wandelst Du
und gibst ihnen eine neue Gestalt,
aber Du allein bist unveränderlich,
unvergänglich und ewig.
Wir bitten Dich für N. N.
Lass sie (ihn) ruhen in Frieden
und erwecke sie (ihn) am Tage,
den Du bestimmt hast nach deiner Verheißung.
Gib ihr (ihm) teil an den ewigen Freuden.
Gedenke nicht ihrer (seiner) Sünden und gib,
dass ihr (sein) Ausgang voll Friede sei.
Heile die Trauer der Lebenden
durch Deinen tröstlichen Geist
und schenke uns allen ein seliges Ende
durch Jesus Christus, deinen Sohn.

Serapion von Thmuis (300-370)


Der Herr macht tot und lebendig

Der Herr macht tot und lebendig, er führt zum Totenreich hinab und führt auch herauf. Der Herr macht arm und macht reich, er erniedrigt und er erhöht. Den Schwachen hebt er empor aus dem Staub und erhöht den Armen, der im Schmutz liegt; er gibt ihm einen Sitz bei den Edlen, einen Ehrenplatz weist er ihm zu. Ja, dem Herrn gehören die Pfeiler der Erde; auf sie hat er den Erdkreis gegründet. Er behütet die Schritte seiner Frommen, doch die Frevler verstummen in der Finsternis; denn der Mensch ist nicht stark aus eigener Kraft.

(1. Samuel 2,6-9)


Altes Bestattungsgebet

Mitten wir im Leben sind
mit dem Tod umfangen.
Wen suchen wir, der Hilfe tu,
dass wir Gnad erlangen?
Das bist du, Herr, alleine.
Uns reuet unser Missetat,
die dich, Herr, erzürnet hat.
Heiliger Herre Gott,
heiliger starker Gott,
heiliger barmherziger Heiland,
du ewiger Gott,
lass uns nicht versinke
in des bittern Todes Not.
Kyrieleison.

(Aus dem 9. Jahrhundert)


Trauergebete, Traueransprachen: Texte am Sterbebett, für Trauerandachten und Beerdigungen (Konkrete Liturgie)
Spuren in unseren Herzen: LichtMoment
Du bleibst für immer in meinem Herzen: Mein persönliches Trauer- und Erinnerungsbuch (GROH Erinnerungsalbum)
Erinnerungen: an einen lieben Menschen

Quellen:

  • Alte Kirchengebete zu Requiem, Begräbnisfeier, Beisetzung, Trauergottesdienst und Totenmesse, In: abschiedstrauer.de, URL: https://www.abschiedstrauer.de/kirchengebete-tod-trauer-requiem.htm (abgerufen am 10.04.2019)
  • Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift. Die Bibel. Studienausgabe. Psalmen und Neues Testament. Ökumenischer Text, Stuttgart 2016.
  • Katholisches Gesangbuch GOTTESLOB (1975), Nr. 654

Jetzt bewerten!
(Gesamt: 1 / Durchschnitt: 5)