Stoßgebete

Zu den unterschiedlichen Formen des Gebets zählen auch die Stoßgebete, die uns eine Hilfe sein können unseren Glauben zu vertiefen.


Was sind Stoßgebete?

Als Stoßgebete (auch „Blitzgebete“ genannt) werden kurze und ausdrucksstarke Gebete bezeichnet, die aus wenigen Worten bestehen und in den verschiedensten Situationen des Alltags gebetet werden können. Solche Situationen können z.B. folgende sein: Bei Anspannung, Angst, Bitte, Gefahr, Dank, Freude, Erleichterung, während der Arbeit, beim Warten im Arztzimmer oder einfach als Ausdruck von Frömmigkeit. Dabei haben Stoßgebete das Ziel mit Gott, Maria oder den Heiligen kurz zu kommunizieren. Der lateinische Name für das Stoßgebet ist „precatio iaculatoria“ bzw. „iaculatorium“, wobei die deutsche Übersetzung des Begriffs auf Martin Luther und Johann Fischart zurückgeht.


Wie ist das Stoßgebet entstanden?

Ihren Ursprung haben Stoßgebete bereits im Neuen Testament, wo uns der heilige Apostel Paulus auffordert: „Betet ohne Unterlaß!“ (1 Thess 5, 17). Das typische Stoßgebet, wie wir es heute kennen, geht bereits auf die ägyptischen Wüstenväter zurück, die sehr kurze und kraftvolle Gebete formulierten, um auf diese Weise wachsam im Gebet zu bleiben. Diese Praxis griff der hl. Augustinus in einem Brief an eine vornehme Römerin auf und berichtet ihr von Gebeten, die wie Pfeile (iaculatas) sind und es wichtig sei auch außerhalb von festen Gebetszeiten die Sehnsucht nach Gott wachzuhalten.


Was haben Stoßgebete für einen Sinn?

Stoßgebete können uns im Alltag helfen bestimmte Situationen besser zu meistern und in die Hände Gottes zu legen. Sie bieten uns die Möglichkeit einen kurzen Moment innezuhalten und unseren Glauben an Gott in allen Situationen des Lebens lebendig zu halten und die Beziehung zu ihm zu pflegen. Stoßgebete dienen der also der Rückbindung an Gott. Es empfiehlt sich deshalb sie regelmäßig im Alltag zu verrichten. Auch viele bekannte Heilige haben es uns ein Beispiel gegeben. So wird uns vom heiligen Franziskus berichtet, dass er häufig das Stoßgebet „Mein Gott und mein alles!“ gesprochen hätte oder vom heiligen Franz Xaver das kurze Gebet „O selige Dreifaltigkeit!“.



Kurze Stoßgebete

Eine Auswahl geeigneter Stoßgebete für den Alltag daheim oder unterwegs:

Herr, hilf mir!


Mein Jesus, Barmherzigkeit!

(für mich selbst, für alle Leidenden, für alle Sterbenden, für alle Armen Seelen im Fegefeuer)


Jesus!


Omnia ad maiorem Dei gloriam!

Alles zur größeren Ehre Gottes!

(Hl. Ignatius von Loyola)


Ut in omnibus glorificetur Deus!

Auf dass in allem Gott verherrlicht werde!


Gott, gib mir Kraft!


Herr, danke für diesen schönen Augenblick!


Liebevolles Herz Jesu, sei meine Liebe!


Herr, zeige mir den rechten Weg!


Heilige Mutter, drück die Wunden, die dein Sohn am Kreuz empfunden, tief in meine Seele ein!


Herz Jesu, Du glühst in Liebe zu uns, entzünde auch unsere Herzen in Liebe zu Dir!


Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit! Amen.


Jesus, Maria, ich liebe Euch! Rettet Seelen!


Im Namen Jesu!
weiche Satan mit all deinen Einflüsterungen und Täuschungen!


Komm, Heiliger Geist! (Veni, Sancte Spiritus!


Herr, Dein Wille geschehe!


Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unserer Zuflucht nehmen!


Herr, segne das bevorstehende Gespräch.


Süßes Herz Jesu, gib dass ich Dich immer mehr liebe!


Lob und Dank sei ohne End‘ dem heiligsten und göttlichen Sakrament!


Lieber Gott, steh mir bei.


Herr, gib Stärke!


Mein Gott und mein Alles!

(Dieses Stoßgebet hat der hl. Franziskus gebetet.)


Herz Jesu, ich vertraue auf Dich!


Mein Gott und mein alles!


Maria mit dem Kinde lieb, uns allen deinen Segen gib!


Heiliges Herz Mariä, sei meine Rettung!


Mein Gott, ich liebe Dich!


Jesus, Sohn Davids, erbarme Dich meiner!


Jesus, sanft und demütig von Herzen, bilde mein Herz nach Deinem Herzen!


Gott, sei mir Sünder gnädig!


Wie groß bist, du Herr!


Herr, erhöre mich!


Gekreuzigter Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner!

(Stoßgebet bei Versuchungen)


Gott, beschütze mich!


Herr Jesus, ich liebe mich!


Herr Jesus Christus, Du Sohn des lebendigen Gottes, erbarme Dich meiner!


Aus dem Gebetsschatz der heiligen Kirche
Angebot GILIND Frauen der Männer Schwarze hölzerne Rosenbeet-Korn-Korn-Halskette mit Kreuz + Geschenk-Beutel

Quellen:

  • Weigl, A.M.: Aus dem Gebetsschatz der heiligen Kirche; Altötting 171991, S. 401ff.

Jetzt bewerten!
(Gesamt: 1 / Durchschnitt: 5)