Ostergebete / Osterhymnen

Ostern, das Fest von Tod und Auferstehung Jesu Christi, ist für Christen das wichtigste Fest im Jahr, weil hier der Erlösung des Menschen durch den menschgewordenen Gott in besonderer Weise gedacht wird. Jesus Christus, Gottes Sohn, hat durch seinen stellvertretenden Tod am Kreuz für die Sünden der Menschen und seine anschließende Auferstehung von den Toten den Menschen Anteil am ewigen Leben erwirkt. Die Kirche feiert das Osterfest jedes Jahr am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Wir haben hier eine Auswahl beliebter Gebete und Hymnen für das Osterfest und die darauffolgende Osterzeit zusammengestellt:

Herr Jesus Christus,
du bist am Kreuz für uns gestorben und von den Toten auferstanden.
Danke, dass du uns erlöst und mit dir versöhnt hast.
Danke, dass wir dadurch Anteil am ewigen Leben haben können.
Ich bitte dich, schenke mir allzeit das Bewusstsein für deine große Erlösungstat
und hilf mir meinen Weg nach deinem Vorbild zu gehen.
Mache mich dir jeden Tag ein Stück ähnlicher!

Amen.


Oster-Hymnus (9. Jahrhundert)

Im Licht erstrahlt das Morgenrot,
der ganze Himmel tönt von Lob,
in Jubel jauchzt die Erde auf
und klagend stöhnt die Unterwelt.

Der starke, königliche Held
zerbrach des Todes schweren Bann.
Sein Fuß zertrat der Hölle Macht:
Aus harter Fron sind wir befreit.

Er, den der Stein verschlossen hielt
und den man noch im Grab bewacht,
Er steigt als Sieger aus dem Grab,
fährt auf in strahlendem Triumph.

Schon werden alle Klagen stumm,
in Freude wandelt sich der Schmerz,
denn auferstanden ist der Herr;
ein lichter Engel tut es kund.

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der aus dem Grabe auferstand,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit.



Victimae paschali laudes

Beim „Victimae paschali laudes“ handelt es sich um die Ostersequenz, die nach ihren lateinischen Anfangsworten benannt ist und alljährlich am Ostersonntag sowie in der Osteroktav gesungen wird. Sie entstand vor 1050 und als ihr Verfasser wird Wipo von Burgund (995-1046) angenommen. Bereits ab dem 11. Jahrhundert hielt die Sequenz Einzug in die kirchliche Liturgie, anfangs in der Ostervesper, später dann als Teil der Messe.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=AneBNAmTyr8

Victimae paschali laudes“ als Gregorianischer Choral zum Anhören

Deutsch:

Dem geopferten Osterlamm
sollen Christen ihren Lobgesang weihen.

Das Lamm erlöste die Schafe.
Der schuldlose Christus
versöhnte die Sünder
mit dem Vater.

Tod und Leben lieferten
sich ein unglaubliches Duell:
der Fürst des Lebens starb
und lebt und herrscht.

Sag uns, Maria,
was hast du auf dem Weg gesehen?

Das Grab Christi, der lebt, habe ich gesehen,
und den Glanz des Auferstandenen.

Ich sah Engel als Zeugen,
und das Schweißtuch und die Leinentücher.

Christus, meine Hoffnung, ist auferstanden.
Er geht den Seinen nach Galiläa voraus.

Wahrhaftig, das wissen wir wirklich:
Christus ist von den Toten auferstanden.

Du, unser Sieger und König,
erbarme dich unser!

Amen. Alleluja.

Latein:

Víctimae pascháli laudes
immolent Christiáni.

Agnus redémit oves:
Christus innocens Patri
reconciliávit
peccatóres.

Mors et vita duéllo
conflixére mirándo:
dux vitae mórtuus,
regnat vivus.

Dic nobís María,
quid vidísti in via?

Sepúlcrum Christi vivéntis
et glóriam vidi resurgéntis.

Angélicos testes,
sudárium et vestes.

Surréxit Christus spes mea,
praecédet suos in Galiláeam.

Scimus Christum surrexísse
a mórtuis vere:

Tu nobis victor rex,
miserére.

Amen. Allelúja.

Deutsche Übersetzung nach Paul Badde


Ostergebet

Herr Jesus,
ich danke dir,
dass du am Ostertag
Tod und Grab besiegt hast
und zum Leben
auferstanden bist.
Ich danke dir, dass du
nicht nur Erinnerung bist,
sondern lebendige
Gegenwart bis in alle
Ewigkeit.

Amen.


Ostergruß

Christ ist erstanden!
Er ist wahrhaftig auferstanden!



Deinen Tod, o Herr

Deinen Tod, o Herr,
verkünden wir,
und deine Auferstehung
preisen wir,
bis du kommst in
Herrlichkeit.

Amen.


Altchristlicher Hymnus

O wahrhaft wertes Opferlamm,
durch das der Hölle Macht zerbrach!
Den Kerker hast du aufgesprengt,
zu neuem Leben uns befreit.

Am Kreuze gabst du deinen Leib
für alle Welt zum Opfer dar,
und wer von deinem Blute trinkt,
erstarkt in dir und lebt für Gott.

Erstanden bist Du, Herr, vom Grab,
kehrst siegreich aus dem Tod zurück,
gefesselt ist der Fürst der Welt,
und offen steht das Paradies.

Nun bitten wir dich, Herr und Gott,
zur österlichen Freudenszeit:
Bewahre dein befreites Volk
vor aller Drangsal und Gefahr.


O filii et filiae

Bei „O filii et filiae“ handelt es sich um einen christlichen Osterhymnus, der nach seinen lateinischen Anfangsworten benannt wurde. Als Autor des Hymnus gilt der Franziskaner Jean Tisserand (gest. 1494). Der Hymnus umfasst heute 12 Strophen und wird traditionell zu Ostern bzw. in der Osteroktav gesungen.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=IaRm087xno0

O filii et filiae“ als Gregorianischer Choral zum Anhören

Deutsch:

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

1. O Söhne und Töchter,
der König des Himmels und der Herrlichkeit
ist heute vom Tod auferstanden.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

2. Früh am ersten Tag der Woche
gingen die Jünger
zum Eingang des Grabes.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

3. Und Maria Magdalena,
Jakobus und Salome,
gingen den Leichnam zu salben.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

4. In weißen Gewändern saß der Engel
und sprach zu den Frauen:
Der Herr ist in Galiläa.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

5. Und der Apostel Johannes
lief schneller als Petrus
und kam zuerst zum Grab.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

6. Imitten der Jünger
stand Christus und sagte:
Friede sei mit Euch allen.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

7. Als Thomas hörte,
dass Jesus auferstand,
zweifelte er.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

8. „Siehe Thomas, siehe meine Seite,
siehe meine Füße, siehe meine Hände,
und zweifle nicht!

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

9. Als Thomas Christus sah,
die Füße, die Hände, seine Seite,
sagte er: „Du bist mein Gott.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

10. Selig sind die, die nicht sehen,
und doch fest glauben.
Sie werden das ewige Leben haben.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

11. Bei dieser heiligen Feier
sei Lob und Herrlichkeit:
Lasst uns den Herrn preisen“!

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

12. Lasst uns Gott danken
mit unseren bescheidenen,
frommen und schuldigen Dank.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

Latein:

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

1. O filii et filiae,
Rex caelestis, Rex gloriae
morte surrexit hodie.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

2. Ex mane prima Sabbati
ad ostium monumenti
accesserunt discipuli.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

3. Et Maria Magdalene,
et Iacobi, et Salome
Venerunt corpus ungere

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

4. In albis sedens angelus
praedixit mulieribus:
In Galilaea est Dominus.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

5. Et Ioannes apostolus
cucurrit Petro citius,
monumento venit prius.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

6. Discipulis astantibus,
in medio stetit Christus,
dicens: Pax vobis omnibus.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

7. Ut intellexit Didymus
quia surrexerat Iesus,
remansit fere dubius.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

8. Vide Thoma, vide latus,
vide pedes, vide manus,
noli esse incredulus.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

9. Quando Thomas vidit Christum,
pedes, manus, latus suum,
dixit: Tu es Deus meus.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

10. Beati qui non viderunt
et firmiter crediderunt;
vitam aeternam habebunt.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

11. In hoc festo sanctissimo
sit laus et iubilatio:
benedicamus Domino.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.

12. Ex quibus nos humillimas
devotas atque debitas
Deo dicamus gratias.

R. Alleluia, Alleluia, Alleluia.


Das Exsultet

Beim Exsultet (auch „Praeconium paschale“) handelt es sich um das große Osterlob, das zum Beginn der Osternacht als festlicher Gesang vom Diakon vorgetragen wird und in dem Christus als das Licht der Welt gepriesen sowie das Geheimnis der Auferstehung besungen wird. Seinen Ursprung hat das Exsultet vermutlich am Ende des 4. oder Anfang des 5. Jahrhunderts, wobei der Verfasser nicht bekannt ist. Das Exsultet ist nach seinem lateinischen Anfangswort „exsultet“ benannt, das sich vom Verb „exsultare“ ableitet und mit „es jauchze“ übersetzen lässt.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=nP_5YxIAV2E

Das „Exsultet“ als Gregorianischer Choral zum Anhören

Die folgende Fassung des Exsultet ist jene nach der Reform der Karwochenliturgie von 1955 aus dem Schott entnommen und wird heute so im außerordentlichen Ritus der römischen Liturgie gesungen:

Latein:

V. Exsultet iam angelica turba caelorum:
exsultent divina mysteria:
et pro tanti Regis victoria
tuba insonet salutaris.

Gaudeat et tellus tantis irradiata fulgoribus:
et aeterni Regis splendore illustrata,
totius orbis se sentiat amisisse caliginem.

Laetetur et mater Ecclesia,
tanti luminis adornata fulgoribus:
et magnis populorum vocibus haec aula resultet.

Quapropter astantes vos, fratres carissimi,
ad tam miram huius sancti luminis claritatem,
una mecum, quaeso,
Dei omnipotentis misericordiam invocate.

Ut, qui me non meis meritis
intra Levitarum numerum dignatus est aggregare:
luminis sui claritatem infundens,
cerei huius laudem implere perficiat.

Per Dominum nostrum Jesum Christum,
Filium suum: Qui cum eo vivit
et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus:

Per omnia saecula saeculorum

R. Amen.
V. Dominus vobiscum.
R. Et cum spiritu tuo.
V. Sursum corda.
R. Habemus ad Dominum.
V. Gratias agamus Domino Deo nostro.
R. Dignum et iustum est.

V. Vere dignum et iustum est,
invisibilem Deum Patrem omnipotentem
Filiumque eius unigenitum,
Dominum nostrum Iesum Christum,
toto cordis ac mentis affectu
et vocis ministerio personare.

Qui pro nobis aeterno Patri Adae debitum solvit
et veteris piaculi cautionem pio cruore detersit.

Haec sunt enim festa paschalia,
in quibus verus ille Agnus occiditur,
cuius sanguine postes fidelium consecrantur.

Haec nox est,
in qua primum patres nostros, filios Israel,
eductos de Aegypto,
Mare Rubrum sicco vestigio transire fecisti.

Haec igitur nox est,
quae peccatorum tenebras
columnae illuminatione purgavit.

Haec nox est,
quae hodie per universum mundum in Christum credentes
a vitiis saeculi, et caligine peccatorum segregatos,
reddit gratiae,
sociat sanctitati.

Haec nox est,
in qua, destructis vinculis mortis,
Christus ab inferis victor ascendit.

Nihil enim nobis nasci profuit,
nisi redimi profuisset.

O mira circa nos tuae pietatis dignatio!
O inaestimabilis dilectio caritatis
ut servum redimeres, Filium tradidisti!

O certe necessarium Adae peccatum,
quod Christi morte deletum est!

O felix culpa,
quae talem ac tantum meruit habere Redemptorem!

O vere beata nox,
quae sola meruit scire tempus et horam,
in qua Christus ab inferis resurrexit!

Haec nox est, de qua scriptum est
Et nox sicut dies illuminabitur
et nox illuminatio mea in deliciis meis.

Huius igitur sanctificatio noctis
fugat scelera,
culpas lavat
et reddit innocentiam lapsis,
et maestis laetitiam.
Fugat odia,
concordiam parat,
et curvat imperia.

In huius igitur noctis gratia, suscipe, sancte Pater,
laudis huius sacrificium vespertinum,
quod tibi in haec cerei oblatione sollemni,
per ministrorum manus
de operibus apum, sacrosancta reddit Ecclesia.

Sed iam columnae huius praeconia novimus,
quam in honorem Dei rutilans ignis accendit.

Qui, licet sit divisus in partes,
mutuati tamen luminis detrimenta non novit.

Alitur enim liquantibus ceris,
quas in substantiam pretiosae huius lampadis
apis mater eduxit.

O vere beata nox,
in qua terrenis caelestia,
humanis divina iunguntur!

Oramus ergo te, Domine,
ut cereus iste in honorem tui nominis consecratus,
ad noctis huius caliginem destruendam,
indeficiens perseveret.
Et in odorem suavitatis acceptus,
supernis luminaribus misceatur.

Flammas eius lucifer matutinus inveniat
ille, inquam, lucifer, qui nescit occasum
Christus Filius tuus,
qui regressus ab inferis,
humano generi serenus illuxit.

V. Precamur ergo te, Domine:
ut nos famulos tuos, omnemque clerum, et devotissimum populum:
una cum beatissimo Papa nostro N. et Antistite nostro N. quiete temporum concessa, in his paschalibus gaudiis, assidua protectione regere, gubernare, et conservare digneris.
Respice etiam ad eos, qui nos in potestate regunt, et, ineffabili pietatis et misericordiae tuae munere, dirige cogitationes eorum ad iustitiam et pacem, ut de terrena operositate ad caelestem patriam perveniant cum omni populo tuo.
Per Christum Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus:
Per omnia saecula saeculorum.
R. Amen.

Deutsch:

V. Frohlocket nun, all ihr himmlischen Chöre der Engel,
frohlocket, ihr seeligen Scharen,
Töne hell Posaune des Heiles;
Preise den Sieger, den erhabenen König!

Erfreue dich , o Erde, überflutet vom Strahl aus der Höhe;
Licht des ewigen Königs umleuchtet dich!
Wisse: entschwunden ist allerorten das Dunkel!

Auch du freue Dich, Mutter Kirche,
strahlend im Glanze so herrlichen Lichtes!
Halle wider, du hehrer Tempel;
halle von des Volkes mächtigem Jubel!

Darum bitte ich euch, geliebte Brüder,
ihr Zeugen der wunderbaren Klarheit
dieses heiligen Lichtes:
rufet doch an mit mir die Barmherzigkeit
des allmächtigen Gottes!

Und Er, der mich berufen in die Schar der Leviten,
ohne eigen Verdienst, nur erwählet aus Gnade,
lichtvoll mache Er mich in dem Schein Seines Lichtes,
würdig, das Lob dieser Leuchte zu künden.

Durch Seinen Sohn, unsern Herrn Jesus Christus,
der mit Ihm lebt und als König herrschet
in Einheit mit dem Heiligen Geiste: Ein Gott

Von Ewigkeit zu Ewigkeit.

A. Amen
V. Der Herr sei mit euch.
A. Und mit deinem Geiste.

V. Erhebet die Herzen.
A. Wir haben sie beim Herrn.
V. Dank laßt uns sagen dem Herrn, unserm Gott.
A. Würdig ist es und recht.

V.In Wahrheit ist es würdig und recht,
zu preisen mit aller Kraft des Herzens
und Geistes und zu künden mit dem Jubel der Stimme
Ihn, den verborgenen Gott, den allmächtigen
Vater, und Seinen alleinigen Sohn,
unsern Herrn Jesus Christus.

Denn eingelöst hat Er an unserer
Statt dem ewigen Vater die Schuld des Adam,
ausgelöscht den Schuldbrief
der alten Sünde mit Seinem Blut,
das er vergossen aus Liebe.

Heute ist die Feier der Ostern,
da jenes wahre Lamm ist geschlachtet,
dessen Blut die Türen der Gläubigen heiligt.

Dies ist die Nacht, da Du einstens unsere Väter,
die Söhne Israels, herausgeführt aus Ägypten
und durch die Fluten des Roten Meeres
trockenen Fußes geleitet.

Dies also ist die Nacht,
da jene Feuersäule besiegte das Dunkel der Sünde.

Dies ist die Nacht,
die scheidet heute alle auf Erden,
die glauben an Christus, von den Lastern
der Welt und den Finsternissen der Sünde,
führt sie der Gnade zurück
und gibt ihnen teil mit den Heiligen.

Dies ist die Nacht, da Christus zerbrach
die Bande des Todes und aus der Tiefe
emporstieg als Sieger.

Ja, nimmer käme uns Heil durch unsere Geburt,
wäre uns das Heil nicht gekommen durch die Erlösung.

O wundersames Erbarmen des Vaters:
Du neigest Dich uns hernieder in Gnade!

O unbegreifliche Huld Deiner Liebe:
um loszukaufen den Knecht,
hast Du hingegeben den Sohn!

Ja, wahrlich geschehen musste die Sünde des Adam,
dass Christi Sterben sie sühne!

O glückliche Schuld,
gewürdigt eines Erlösers, so hehr und erhaben!

O wahrhaft selige Nacht,
einzig gewürdigt, zu wissen die Zeit und die Stunde,
da Christus vom Tode erstanden.

Dies ist die Nacht, von der steht geschrieben:
Die Nacht wird hell wie der Tag; und:
Eine Leuchte ist die Nacht meinen Wonnen.

Geheiligt ist diese Nacht, zu bannen die Frevel,
abzuwaschen die Schuld, den Sündern wiederzubringen
die Unschuld, den Trauernden Freude;
weit vertreibt sie den Hass, sie einet die Herzen
und beugt die Gewalten.

In dieser gnadengesegneten Nacht nimm an,
o heiliger Vater, das Abendopfer
dieser brennenden Kerze;
Dir entrichtet diese festliche Gabe,
bereitet vom Fleiße der Biene,
durch die Hand ihrer Diener die heilige Kirche.

Vernommen haben wir nun den Lobpreis
dieser heiligen Säule, die entzündet
ward am rötlichen Feuer
zum Ruhme des Höchsten.
Und ob auch die Flamme sich teilet,
weiter spendet ihr Licht in die Runde,
nicht wird gemindert die Kraft ihres Glanzes.
Denn genährt wird sie vom schmelzenden Wachs,
das zum Schaft dieser kostbaren
Säule herbeigetragen die Biene.

O wahrhaft selige Nacht, die Beute
genommen von den Ägyptern
und reich gemacht die Hebräer.
O Nacht, die verbindet Himmel und Erde,
Gott mit dem Menschen.

So bitten wir Dich, o Herr: diese Kerze,
geweiht zum Ruhm Deines Namens,
ungemindert leuchte sie fort,
in dieser Nacht zu scheuchen das Dunkel.
Nimm sie an als lieblich duftendes Opfer,
ihr Licht vermähle den Lichtern der Höhe!

Ihre Flamme grüße den Morgenstern,
jenen Bringer des Lichtes,
der nimmer wird untergehn:
jener ist es, der wiedergekehrt
aus dem Reiche der Toten
und den Menschen in Klarheit erschienen.

V. Wir bitten dich nun, o Herr:
Gewähre uns Tage des Friedens, uns und allen, die Deinem Dienste geweiht, und dem Volk, das Dir in Treue ergeben,
einig mit unserem Heiligen Vater N. und mit unserem Bischof N.: in dieser freudigen Zeit der Ostern führe uns gnädig, leite und behüte uns immerdar.
Blicke herab auch auf jene, die uns regieren kraft ihres Amtes; durch den Beistand deiner unaussprechlichen Huld und Barmherzigkeit lenke ihren Sinn zu Frieden und Recht, auf dass sie mit Deinem ganzen Volke aus dem Getriebe der Welt gelangen zum himmlischen Vaterland.
Dies gewähre uns durch Deinen Sohn, unsern Herrn Jesus Christus, der mit Dir lebt und als König herrscht in Einheit mit dem Heiligen Geiste:
Ein Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.
R. Amen.


Ostergebet

Allmächtiger gütiger Gott und Vater!
Durch die Auferstehung deines Sohnes Jesus Christus hast du dem
Tod die Macht genommen und sagst an allen Enden der Welt
Das Leben an.
Dafür danken wir dir und bitten wir dich:
Mach uns bereit diese Botschaft mit offenen Ohren zu hören, nimm
allen Kleinglauben und allen Zweifel von uns, lass uns einstimmen in
das Osterlob deiner Zeugen: Christus ist erstanden.
Auf ihn hoffen wir in Zeit und Ewigkeit.


Der Morgen rötet sich und glüht

Der Morgen rötet sich und glüht,
der ganze Himmel tönt von Lob,
in Jubel jauchzt die Erde auf,
und klagend stöhnt die Unterwelt.

Der starke, königliche Held
zerbrach des Todes schweren Bann.
Sein Fuß zertrat der Hölle Macht:
Aus harter Fron sind wir befreit.

Er, den der Stein verschlossen hielt
und den man noch im Grab bewacht,
er steigt als Sieger aus dem Grab,
fährt auf in strahlendem Triumph.

Schon werden alle Klagen stumm,
in Freude wandelt sich der Schmerz,
denn auferstanden ist der Herr;
ein lichter Engel tut es kund.

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der aus dem Grabe auferstand,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

Hymnus der Laudes in der Osterzeit


Laudes regiae

Bei den „laudes regiae“ („Lobpreisungen des Königs“) handelt es sich um eine spezielle Form von Akklamationen, bestehend aus der Kombination aus Huldigungsrufen auf Christus, Heilrufe auf die Herrscher sowie Bittrufe an die Heiligen. Sie entstanden etwa um das Jahr 750 im Frankenreich und als ihr Verfasser gilt Hinkmar von Reims (um 800/810-882), der damals in Reims Erzbischof war. In der kirchlichen Liturgie werden sie an Hochfesten bspw. in Papstmessen (früher auch zu Ehren der weltlichen Herrschern) als Wechselgesang von Schola und Chor gebetet. Die Laudes regiae haben einen sehr österlichen Aspekt und eignen sich auch heute noch in Teilen hervorragend als Gebet.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=zfqZUbDiL0A

Laudes regiae“ als Gesang zum Anhören

Latein:

V. Christus vincit, Christus regnat,
Christus imperat.
A. Christus vincit, Christus regnat,
Christus imperat.

I.

V. Exaudi, Christe.
A. Exaudi, Christe.

V. Ecclesiae sancte Dei,
supra regnorum fines
nectenti animas:
salus perpetua.
V. Redemptor mundi,
A. tu illam adiuva.
V. Sancta Maria,
A. tu illam adiuva.
V. Sancte Ioannes Baptista,
A. tu illam adiuva.
V. Sancte Michael,
A. tu illam adiuva.
V. Sancte Ioseph,
A. tu illam adiuva.

A. Christus vincit, Christus regnat,
Christus imperat.

II.

V. Exaudi, Christe.
A. Exaudi, Christe.

V. N. Summo Pontifici,
in unum populos
doctrina congreganti, caritate:
Pastori gratia, gregi obsequentia.
V. Salvator mundi,
A. tu illum adiuva.
V. Sancta Maria,
A. tu illum adiuva.
V. Sancte Petre,
A. tu illum adiuva.
V. Sancte Paule,
A. tu illum adiuva.
V. Sancte Benedicte,
A. tu illum adiuva.

A. Christus vincit, Christus regnat,
Christus imperat.

III.

V. Exaudi, Christe.
A. Exaudi, Christe.

V. [N.] (archi-)episcopo et omni clero
sibi commisso
pax et virtus,
plurima merces.
V. Sancte Andrea,
A. tu illos adiuva.
V. Sante Ioannes,
A. tu illos adiuva.
V. Sante Iacobe,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Thoma,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Philippe,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Iacobe,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Bartholomaee,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Matthaee,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Simon,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Thaddaee,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Matthia,
A. tu illos adiuva.
V. Santa Maria Magdalena,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Stephane,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Ignati Antiochene,
A. tu illos adiuva.
V. Sante Laurenti,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Perpetua et Felicitas,
A. vos illos adiuvate.
V. Sancta Agnes,
A. tu illos adiuva.
V. Sancti Leo et Gregori,
A. vos illos adiuvate.
V. Sancte Ambrosi,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Hieronyme,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Augustine,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Athanasi,
A. tu illos adiuva.
V. Sancti Basili et Gregori Nazianzene,
A. vos illos adiuvate.
V. Sancte Ioannes Chrysostome,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Martine,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Francisce de Sales,
A. tu illos adiuva.

A. Christus vincit, Christus regnat,
Christus imperat.

V. Rex regum.
A. Rex noster.
V. Spes nostra.
A. Gloria nostra.

IV.

V. Exaudi, Christe.
A. Exaudi, Christe.

V. Magistratibus et omnibus
concivibus nobiscum orantibus:
cordis vera quies,
votorum effectus.
V. Auxilium christianorum.
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Antoni,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Benedicte,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Bernarde,
A. tu illos adiuva.
V. Sancti Francisce et Dominice,
A. vos illos adiuvate.
V. Sancte Thoma de Aquino,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Francisce Xavier,
A. tu illos adiuva.
V. Sancte Ioannes Maria Vianney,
A. tu illos adiuva.
V. Sancta Catharina Senensis,
A. tu illos adiuva.
V. Sancta Teresia a Iesu,
A. tu illos adiuva.
V. Sancta Teresia a Iesu Infante,
A. tu illos adiuva.
V. Omnes sancti et sanctae Dei,
A. vos illos adiuvate.

A. Christus vincit, Christus regnat,
Christus imperat.

V. Ipsi soli imperium,
laus et iubilatio,
per infinita saecula saeculorum.
A. Amen.
V. Tempora bona habeant!
A. Tempora bona habeant redempti
Sanguine Christi!
V. Feliciter!
A. Feliciter! Feliciter!
V. Pax Christi veniat!
A. Regnum Christi veniat!
Deo gratias! Amen.

Deutsch:

V. Christus Sieger, Christus König,
Christus Herr in Ewigkeit!
A. Christus Sieger, Christus König,
Christus Herr in Ewigkeit!

I. Für die Kirche

V. Erhöre, Christus.
A. Erhöre, Christus.

V. Für die heilige Kirche Gottes,
die die Gläubigen über die Grenzen
der Königreiche hinaus vereint:
möge sie ewiges Wohl haben!
V. Erlöser der Welt,
A. hilf ihr.
V. Heilige Maria,
A. hilf ihr.
V. Heiliger Johannes der Täufer,
A. hilf ihr.
V. Heiliger Michael,
A. hilf ihr.
V. Heiliger Josef,
A. hilf ihr.

A. Christus Sieger, Christus König,
Christus Herr in Ewigkeit!

II. Für den Papst

V. Erhöre, Christus.
A. Erhöre, Christus.

V. Für unseren Papst (N.),
der durch Lehre und Wohltätigkeit
alle Menschen zu einem Volk zusammenbringt:
Gib Würde unserem Hirten und Gehorsam für seine Herde.
V. O Retter der Welt,
A. Gib ihm Hilfe.
V. Heilige Maria,
A. hilf ihm.
V. Heiliger Petrus ,
A. hilf ihm.
V. Heiliger Paulus,
A. hilf ihm.
V. Heiliger Benedikt,
A. hilf ihm.

A. Christus Sieger, Christus König,
Christus Herr in Ewigkeit!

III. Für den örtlichen Bischof

V. Erhöre, Christus.
A. Erhöre, Christus.

V. Für [N.] unseren (Erz-)Bischof und jeden Kleriker,
der sich ihm verschrieben hat:
Gib ihnen Frieden und Kraft
sowie eine große Gabe des Guten.
V. Heiliger Andreas,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Johannes,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Jakobus,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Thomas,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Philipp,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Jakobus,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Bartholomäus,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Matthäus,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Simon,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Thaddäus,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Matthias,
A. hilf ihnen.
V. Heilige Maria,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Stefanus,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Ignatius von Antiochien,
A. helft ihnen.
V. Heiliger Laurentius,
A. hilf ihnen.
V. Heilige Perpetua und Felicitas
A. helft ihnen.
V. Heilige Agnes,
A. hilf ihnen.
V. Heilige Päpste Leo und Gregor,
A. helft ihnen.
V. Heiliger Ambrosius,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Hieronymus,
A. hilf ihnen.
V. Augustinus,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Athanasius,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Basilius und Heiliger Gregor,
A. helft ihnen.
V. Heiliger Johannes Chrysostomos,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Martin,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Franz von Sales,
A. hilf ihnen.

A. Christus Sieger, Christus König,
Christus Herr in Ewigkeit!

V. König der Könige.
A. Unser König.
V. Unsere Hoffnung.
A. Unser Ruhm.

IV. Für die Regierenden und Bürger

V. Erhöre, Christus.
A. Erhöre, Christus.

V. Für die Regierenden und alle Mitbürger,
die mit uns beten:
Die Wirkung ihrer Gebete soll wahre Ruhe
für das Herz sein.
V. Hilfe der Christen.
A. hilf ihnen.
V. Heilige Antonius,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Benedikt,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Bernhard,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Franziskus und Heiliger Dominikus,
A. helft ihnen.
V. Heiliger Thomas von Aquin,
A. hilf ihnen.
V. Heiliger Franz Xaver,
A. hilf ihnen.
V. Pfarrer von Ars,
A. hilf ihnen.
V. Heilige Katharina von Siena,
A. hilf ihnen.
V. Heilige Theresa von Avila,
A. hilf ihnen.
V. Heilige Theresia vom Kinde Jesus,
A. hilf ihnen.
V. Alle heiligen Männer und Frauen,
A. helft ihnen.

A. Christus Sieger, Christus König,
Christus Herr in Ewigkeit!

V. Alle Macht, Lob und Jubel
sei ihm allein,
für immer und in alle Ewigkeit.
A. Amen.
V. Mögen sie erfolgreiche Zeiten haben!
A. Mögen sie durch das erlösende Blut Christi
eine erfolgreiche Zeit haben!
V. Freudig!
A. Freudig! Freudig!
V. Lass den Frieden Christi kommen!
A. Lass die Herrschaft Christi kommen!
Dank sei Gott. Amen.

V.: Vorbeter bzw. Schola; A.: Alle bzw. Chor


Wahrhaft, dies ist der Tag des Herrn

Wahrhaft, dies ist der Tag des Herrn,
verklärt von Gottes heil´gem Licht,
der Tag, an dem die Schuld der Welt
durch Jesu Blut wird ausgelöscht.

Verlorene lässt dieser Tag
das Licht der Hoffnung wieder sehn.
Wer ist nicht von der Angst erlöst,
wenn selbst der Schächer Gnade fand?

Er, dessen Schuld den Tod verdient´,
gab sich in Christi Hand und lebt.
Welch ein Gericht vollzieht sich hier,
welch ein Geheimnis tut sich kund!
Was könnte wunderbarer sein,
als dass aus Schuld nun Gnade wird,
dass Liebe von der Furcht befreit,
und Tod das neue Leben schenkt?

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der aus dem Grabe auferstand,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

Hymnus der Laudes in der Osterzeit


Die Osterfreude auskosten: 50 Impulse

Quellen:

  • Artikel „Victimae paschali laudes“; In: Kathpedia. Die freie katholische Enzyklopädie, URL: http://www.kathpedia.com/index.php/Victimae_paschali_laudes (abgerufen am 22.03.2019)
  • Kleines Stundenbuch. Fastenzeit und Osterzeit. Morgen- und Abendgebet der Kirche aus der Feier des Stundengebets für die katholischen Bistümer des deutschen Sprachgebietes; Freiburg im Breisgau 1983.
  • Vatican-Magazin, November 2010.
  • SCHOTT, Das vollständige Römische Messbuch, lateinisch und deutsch, 1962, Nachdruck von 1995, S. 408ff.
Jetzt bewerten!
(Gesamt: 1 / Durchschnitt: 5)

Letzte Aktualisierung am 15.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API