Lobpreis-Gebete

Als wichtigste Gebetsform gilt seit jeher der Lobpreis, mit dem die Menschen aller Zeiten Gott für seine Größe und Werke gepriesen haben und preisen.


Was ist das Lobgebet?

Das Lobgebet ist jene Gebetsform, die Gott unmittelbar anerkennt und die am meisten um ihrer selbst willen existiert. In ihr sind bereits alle anderen Formen des Gebetes enthalten. Mit dem Lobpreis rühmt der Mensch Gott, auf den alles hin geschaffen ist und von dem alles abstammt. Er rühmt ihn mit dem Lob wegen seiner Größe, seiner Taten, seiner Schönheit und seiner Würde. Im Lobgebet vereint sich der Heilige Geist mit unserem Geist, um zu bezeugen, dass wir Kinder Gottes sind (Vgl. Röm 8,16).


Wie ist das Lobgebet entstanden?

Gott loben
Gott loben

Das Lobgebet hat seinen Ursprung bereits in der Bibel, wo es sich an vielen Stellen sowohl im Alten als auch im Neuen Testament finden lässt. Besonders das alttestamentarische Psalmengebet ist voll von Lobpreis-Rufen auf Gott wie u.a. „Lobt ihn wegen seiner machtvollen Taten, lobt ihn nach der Fülle seiner Größe!“ (Psalm 150,2), „Mein Mund ist erfüllt von deinem Lobpreis, den ganzen Tag von deinem Glanz.“ (Psalm 71,8) oder „Sie sollen ihm Dankopfer weihen, mit Jubel seine Taten verkünden.“ (Psalm 107,20). Aber auch im neuen Testament gibt es viele Stellen des Lobgebets sowie die Aufforderung zu diesem wie u.a. in den Briefen des Apostels Paulus: „Lasst in eurer Mitte Psalmen, Hymnen und geistliche Lieder erklingen, singt und jubelt aus vollem Herzen dem Herrn!“ (Eph 5, 19) oder das Loblied auf den Heilsplan Gottes im Brief an die Epheser 1,3-14. In den Evangelien finden finden sich ebenfalls Lobgesänge auf Gott wie z.B. das Magnifikat (Lk 1,46-55) oder das Benediktus (Lukas 1,68-79), die beide Eingang in das Stundengebet der Kirche gefunden haben.
Aus dieser biblischen Tradition heraus entwickelten sich im Laufe der Kirchengeschichte auch zahlreiche weitere Lobgebete und Lobhymnen wie z.B. das „Te Deum“.


Einfaches Lobgebet

Herr, ich preise und rühme dich!
Herr, ich preise deine erhabene Größe!
Herr, ich preise deine gewaltige Stärke!
Herr, ich preise deine unendliche Güte!

Herr, ich preise dich für alles, was du erschaffen hast!
Herr, ich preise dich dafür, dass ich sein darf!
Herr, ich preise dich für alles, was du an mir getan hast!
Herr, ich preise dich für deine unendliche Barmherzigkeit!
Herr, ich preise dich für deine immerwährende Liebe, mit der du mir entgegen kommst!
Herr, ich preise dich von ganzem Herzen!

Amen.



Loblied auf den barmherzigen und gerechten Gott (Psalm 103)

Preise den Herrn, meine Seele, und alles in mir seinen heiligen Namen!
Preise den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!
Der dir all deine Schuld vergibt und all deine Gebrechen heilt,
der dein Leben vor dem Untergang rettet und dich mit Huld und Erbarmen krönt,
der dich dein Leben lang mit Gaben sättigt, wie dem Adler wird dir die Jugend erneuert.
Der Herr vollbringt Taten des Heils, Recht verschafft er allen Bedrängten.
Er hat Mose seine Wege kundgetan, den Kindern Israels seine Werke.
Der Herr ist barmherzig und gnädig, langmütig und reich an Huld.
Er wird nicht immer rechten und nicht ewig trägt er nach.
Er handelt an uns nicht nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Schuld.
Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, so mächtig ist seine Huld über denen, die ihn fürchten.
So weit der Aufgang entfernt ist vom Untergang, so weit entfernt er von uns unsere Frevel.
Wie ein Vater sich seiner Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über alle, die ihn fürchten.
Denn er weiß, was wir für Gebilde sind, er bedenkt, dass wir Staub sind.
Wie Gras sind die Tage des Menschen, er blüht wie die Blume des Feldes.
Fährt der Wind darüber, ist sie dahin; der Ort, wo sie stand, weiß nichts mehr von ihr.
Doch die Huld des Herrn währt immer und ewig für alle, die ihn fürchten.
Seine Gerechtigkeit erfahren noch Kinder und Enkel,
alle, die seinen Bund bewahren, die seiner Befehle gedenken und danach handeln.
Der Herr hat seinen Thron errichtet im Himmel, seine königliche Macht beherrscht das All.
Preist den Herrn, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die sein Wort vollstrecken, die auf die Stimme seines Wortes hören!
Preist den Herrn, all seine Heerscharen, seine Diener, die seinen Willen tun!
Preist den Herrn, all seine Werke, an jedem Ort seiner Herrschaft!
Preise den Herrn, meine Seele!


Lobgesang auf das himmlische Jerusalem

Der Lobeshymnus „Urbs beata Jerusalem dicta pacis visio“ stammt aus dem 7. oder 8. Jahrhundert und wird traditionell zur Einweihung einer Kirche in der Vesper und Matutin (Horen des Stundengebets) gesungen.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=HUbT7WLagRc

Urbs Ierusalem beata“ als Gregorianischer Choral zum Anhören

Deutsch:

Selige Stadt Jerusalem,
Vision des Friedens genannt,
die gebaut ist in den Himmeln
aus lebendigen Steinen, und von Engeln
gekrönt ist wie in Begleitung einer Braut.

Neu aus dem Himmel kommend,
für den hochzeitlichen Saal
bereitet, um als Unberührte
dem Herrn vermählt zu werden.
Ihre Straßen und Mauern
sind aus reinstem Gold.

Ihre Tore glänzen von Perlen,
ihr Innerstes ist frei zugänglich
und zum Lohn der Verdienste
wird jeder hereingeführt,
der für Christi Namen hier
auf der Welt bedrängt wurde.

Durch den Schlag der Leiden geglättete Steine
werden durch die Hand des Künstlers
an ihrem Platz eingefügt,
wohlgeordnet zu verbleiben
den heiligen Gebäuden.

Herrlichkeit und Ehre sei Gott
dem Allerhöchsten,
gemeinsam dem Vater und dem Sohn
und dem Heiligen Geist, dem Wehenden.
Ihnen sei Lob und Macht
durch alle Ewigkeit.

Latein:

Urbs Ierusalem beata
dicta pacis visio
quae construitur in caelis
vivis ex lapidibus angelisque
coronata sicut sponsa comite.

Nova veniens e caelo,
nuptiali thalamo
praeparata ut intacta
copuletur Domino.
Plateae et muri eius
ex auro purissimo.

Portae nitent margaritis
adytis patentibus
et virtute meritorum
illuc introducitur
omnis qui ob Christi nomen
hic in mundo premitur.

Tunsionibus pressuris
expoliti lapides suis coaptantur locis
per manum artificis
disponuntur permansuri
sacris aedificiis.

Gloria et honor Deo
usquequo altissimo
una patri filioque
atque sancto flamini
quibus laudes et potestas
per aeterna saecula.


Loblied auf den Heilsplan Gottes (Eph 1,3-14)

Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus. Er hat uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet durch unsere Gemeinschaft mit Christus im Himmel.
Denn in ihm hat er uns erwählt vor der Grundlegung der Welt, damit wir heilig und untadelig leben vor ihm.
Er hat uns aus Liebe im Voraus dazu bestimmt, seine Söhne zu werden durch Jesus Christus und zu ihm zu gelangen nach seinem gnädigen Willen, zum Lob seiner herrlichen Gnade. Er hat sie uns geschenkt in seinem geliebten Sohn.
In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade.
Durch sie hat er uns reich beschenkt, in aller Weisheit und Einsicht,
er hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan, wie er es gnädig im Voraus bestimmt hat in ihm.
Er hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen, das All in Christus als dem Haupt zusammenzufassen, was im Himmel und auf Erden ist, in ihm.
In ihm sind wir auch als Erben vorherbestimmt nach dem Plan dessen, der alles so bewirkt, wie er es in seinem Willen beschließt;
wir sind zum Lob seiner Herrlichkeit bestimmt, die wir schon früher in Christus gehofft haben.
In ihm habt auch ihr das Wort der Wahrheit gehört, das Evangelium von eurer Rettung; in ihm habt ihr das Siegel des verheißenen Heiligen Geistes empfangen, als ihr zum Glauben kamt.
Der Geist ist der erste Anteil unseres Erbes, hin zur Erlösung, durch die ihr Gottes Eigentum werdet, zum Lob seiner Herrlichkeit.


Psalm 150

Halleluja!
Lobt Gott in seinem Heiligtum, lobt ihn in seiner mächtigen Feste!
Lobt ihn wegen seiner machtvollen Taten, lobt ihn nach der Fülle seiner Größe!
Lobt ihn mit dem Schall des Widderhorns, lobt ihn mit Harfe und Leier!
Lobt ihn mit Trommel und Reigentanz, lobt ihn mit Saiten und Flöte!
Lobt ihn mit tönenden Zimbeln, lobt ihn mit schallenden Zimbeln!
Alles, was atmet, lobe den Herrn.
Halleluja!


Daniel 2,20-23

Der Name Gottes sei gepriesen von Ewigkeit zu Ewigkeit. Denn er hat die Weisheit und die Macht.
Er bestimmt den Wechsel der Zeiten und Fristen; er setzt Könige ab und setzt Könige ein.
Er gibt den Weisen die Weisheit und den Einsichtigen die Erkenntnis.
Er enthüllt das Tiefe und das Verborgene; er weiß, was im Dunkeln ist, und das Licht wohnt bei ihm.
Dich, Gott meiner Väter, preise und rühme ich; denn du hast mir Weisheit und Macht verliehen und jetzt hast du mich wissen lassen, was wir von dir erfleht haben.


Sonnengesang des hl. Franziskus

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Gelobt seist du, mein Herr!
Mit allen deinen Geschöpfen,
vor allem mit der edlen Schwester Sonne.
Sie bringt uns den Tag und das Licht,
von dir, du Höchster, ein Gleichnis.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Gelobt seist du, mein Herr!
Durch Bruder Mond und die Sterne.
Du hast sie am Himmel gebildet,
klar und kostbar und schön.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Gelobt seist du, mein Herr!
Durch Bruder Wind und die Luft,
durch bewölkten und heiteren Himmel und jegliches Wetter.
So erhältst du deine Geschöpfe am Leben.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Gelobt seist du, mein Herr!
Durch Schwester Wasser,
so nützlich und demütig, so köstlich und keusch.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Gelobt seist du, mein Herr!
Durch Bruder Feuer,
mit ihm erleuchtest du uns die Nacht.
Er ist schön und freundlich, gewaltig und stark.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Gelobt seist du, mein Herr!
Durch unsere Schwester, die Mutter Erde,
sie trägt und erhält uns,
bringt vielerlei Früchte hervor
und Kräuter und bunte Blumen.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Gelobt seist du, mein Herr!
Durch alle, die vergeben in deiner Liebe,
die Krankheit und Trübsal ertragen.
Selig, die dulden in Frieden,
sie werden von dir, o Höchster, gekrönt.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Gelobt seist du, mein Herr!
Durch unseren Bruder, den leiblichen Tod,
kein lebender Mensch kann ihm entrinnen.
Weh denen, die sterben in tödlichen Sünden.
Selig, die der Tod trifft in deinem heiligsten Willen,
denn der zweite Tod kann ihnen nichts antun.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind Ehre, Lob und Ruhm und aller Segen.
Du allein bist würdig, sie zu empfangen,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen, o Höchster.
Lobt und preist meinen Herrn
und dankt und dient ihm in großer Demut.

Hl. Franz von Assisi (1181-1226)


Daniel 3,52-90

Gepriesen bist du, Herr, du Gott unserer Väter, gelobt und gerühmt in Ewigkeit.
Gepriesen ist dein heiliger, herrlicher Name, hochgelobt und verherrlicht in Ewigkeit.
Gepriesen bist du im Tempel deiner heiligen Herrlichkeit, hoch gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.
Gepriesen bist du, der in die Tiefen schaut und auf Kerubim thront, gelobt und gerühmt in Ewigkeit.
Gepriesen bist du auf dem Thron deiner Herrschaft, hoch gerühmt und gefeiert in Ewigkeit.
Gepriesen bist du am Gewölbe des Himmels, gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.
Preist den Herrn, all ihr Werke des Herrn; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Himmel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Engel des Herrn; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Wasser über dem Himmel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Mächte des Herrn; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Sonne und Mond; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Sterne am Himmel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, aller Regen und Tau; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Winde; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Feuer und Glut; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Frost und Hitze; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Tau und Schnee; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Eis und Kälte; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Raureif und Schnee; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Nächte und Tage; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Licht und Dunkel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Blitze und Wolken; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Die Erde preise den Herrn; sie lobe und rühme ihn in Ewigkeit.
Preist den Herrn, ihr Berge und Hügel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Gewächse auf Erden; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Quellen; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Meere und Flüsse; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Tiere des Meeres und alles, was sich regt im Wasser; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Vögel am Himmel; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, all ihr Tiere, wilde und zahme; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Menschen; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Israeliten; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr seine Priester; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr seine Knechte; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Geister und Seelen der Gerechten; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, ihr Demütigen und Frommen; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!
Preist den Herrn, Hananja, Asarja und Mischaël; lobt und rühmt ihn in Ewigkeit! Denn er hat uns der Unterwelt entrissen und aus der Gewalt des Todes errettet. Er hat uns aus dem lodernden Ofen befreit, uns mitten aus dem Feuer erlöst.
Dankt dem Herrn, denn er ist gütig; denn seine Huld währt ewig!
Preist alle den Herrn, ihr seine Verehrer, preist den Gott der Götter; singt ihm Lob und Dank; denn ewig währt seine Güte!


Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott [dt./OV]
Angebot GILIND Frauen der Männer Schwarze hölzerne Rosenbeet-Korn-Korn-Halskette mit Kreuz + Geschenk-Beutel
Angebot Gott und König - Du bist gut: Die 50 beliebtesten Lobpreis- und Anbetungslieder

Quellen:

  • Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift. Die Bibel. Studienausgabe. Psalmen und Neues Testament. Ökumenischer Text, Stuttgart 2016.
  • Hymnus – Urbs Ierusalem beata; In: Gregorianisches Repertoire, URL: https://gregorien.info/chant/id/8335/13/de (abgerufen am 05.05.2019)
  • Katechismus der Katholischen Kirche, München 1993.
  • Kwasniewski, Peter A.: Das Opfer des Lobes – oder Der Mensch orientiert sich am Ekstatischen; In: Dominus vobiscum 14 (2017), 4-17.

Jetzt bewerten!
(Gesamt: 1 / Durchschnitt: 5)