Kommuniongebete

Dort auf dem Altar, im Mysterium des ewig alten und immer neuen Opfers, in Treue zum Gebot der Liebe, das Jesus uns nicht nur in Worten, sondern in seinem Leib und Blut hinterließ, verbirgt sich das Geheimnis einer Freude und eines Friedens, den die Welt nicht geben kann, ganz gleich, wie fortschrittlich sie auch immer werden mag und wieviel Macht sie über die Wirklichkeit zu erringen scheint.“ (Peter A. Kwasniewski)

Um die Eucharistie würdig mitzufeiern, ist es einerseits nötig sich auf dieses Sakrament vorzubereiten und andererseits sich während und nach dem Empfang bewusst zu machen, wen man da empfängt. Hierzu eignen sich besonders bestimmte Kommuniongebete. Einige der beliebtesten und bekanntesten Kommuniongebete haben wir hier zusammengestellt.

Was ist die heilige Kommunion?

Empfang der hl. Kommunion (Eucharistie)

Als Kommunion bzw. heilige Kommunion wird die Spendung sowie der Empfang der in der Eucharistiefeier (zweiter Teil der hl. Messe) gewandelten Gaben von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi bezeichnet.
Nach dem Empfang dieser heiligen Speise – wobei dieser nach kirchlicher Tradition aufgrund von Demut und Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten kniend und direkt vom Priester in den Mund erfolgt (siehe Bild) – ist es üblich ein persönliches Gebet entweder mit eigenen Worten oder aus dem Gebetsschatz der Kirche zu sprechen. Um dieses Sakrament würdig zu empfangen, sollten wir vorher unsere Sünden aufrichtig bereut und gebeichtet haben, denn der hl. Apostel Paulus schreibt: „Wer also unwürdig von dem Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und am Blut des Herrn. Jeder soll sich selbst prüfen; erst dann soll er von dem Brot essen und aus dem Kelch trinken.“ (1 Kor 11,27-28). Ebenfalls gilt vor Empfang des Sakramentes die eucharistische Nüchternheit, also sich wenigstens eine Stunde vor der heiligen Kommunion aller Speisen und Getränke mit alleiniger Ausnahme von Wasser und Arznei zu enthalten (vor 1964 waren es drei Stunden).


Jesus, komm in meine Seele

Jesus, komm in meine Seele, auch für jene, die Dich nicht empfangen, für jene, die in einer Todsünde sind, für jene, die nicht glauben, für jene, die Dich verstoßen. Laß meine Seele Dir Wohnstatt sein und mein Herz für Dich zum beständigen und lebendigen Tabernakel werden! Jesus, Allgegenwärtiger, ich empfehle Dir meine Familie; beschütze meine Familie, erleuchte, rette sie und alle Familien der ganzen Welt! Mein Jesus, segne den Heiligen Vater, hilf ihm den Willen Gottes zu erfüllen, hilf allen Sterbenden, besonders denen, die nicht in der Gnade sind; rette sie! Mein Jesus, ich möchte Dich heute zusammen mit unserer heiligsten Mutter, mit allen Engeln und Heiligen, in allen Tabernakeln der Welt anbeten, lieben und Dir danken.
Amen.



Mein Herr und mein Gott

Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir! Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir! Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen Dir!

Nikolaus von Flüe (1417-1487)


Herr Jesus, ich vereinige mich mit Deinem ewigen, ununterbrochenen, vorbehaltlosen Opfer. Deinem heiligsten, anbetungswürdigsten Willen gemäß weihe ich mich Dir für alle Tage meines Lebens und für jeden Augenblick des Tages. Du warst das Opferlamm für mein Heil, ich möchte aus Liebe zu Dir zum Opferlamm werden. Laß meine Hingabe Dir gefallen, nimm mein Opfer an, erhöre mein Gebet! Gib, daß lebe in der Liebe, daß ich sterbe aus Liebe, daß der letzte Schlag meines Herzens ein Akt vollkommender Liebe ist!

Papst Benedikt XV. (1854-1922)


Anima Christi

Eines der schönsten und bekanntesten Kommuniongebete ist das Anima Christi, das bereits der hl. Ignatius von Loyola gebetet hat und vermutlich auf Papst Johannes XXII. (1244-1334) zurückgeht. Hier geht’s zum Gebetstext …

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=phGDR9y912s

„Anima Christi“ als Gesang zum Anhören


Akt der Liebe

Ich liebe Dich, o mein Gott,
und mein einziger Wunsch ist, Dich zu lieben
bis zum letzten Seufzer meines Lebens.

Ich liebe Dich, o unendlich liebenswürdiger Gott,
und ich möchte lieber aus Liebe sterben,
als einen einzigen Augenblick zu leben, ohne Dich zu lieben.

Ich liebe Dich, o mein Gott,
und ich sehne mich nur nach dem Himmel,
um das Glück zu haben, Dich vollkommen zu lieben.

Ich liebe Dich, o mein Gott,
und ich fürchte mich vor der Hölle,
nur weil man dort niemals den süßen Trost hat, Dich zu lieben.

Mein Gott, wenn meine Zunge nicht in jedem Augenblick sagen kann, dass ich Dich liebe,
dann will ich, dass mein Herz es Dir wiederholt, sooft ich nur atme.

Mein Gott, gib mir die Gnade zu leiden indem ich liebe und Dich zu lieben indem ich leide
und zu sterben indem ich Dich liebe und zu fühlen, dass ich Dich liebe.

Mein Gott, im gleichen Maß als ich mich meinem Ende nähere, erweise mir die Gnade,
meine Liebe zu vermehren und zu vervollkommnen.
Amen.

Hl. Pfarrer von Ars (1786-1859)


Heiligstes Herz Jesu

Heiligstes Herz Jesu,
Quelle alles Guten,
ich bete dich an, ich glaube an dich,
ich hoffe auf dich, ich liebe dich
und bereue deshalb meine Sünden.
Dir schenke ich mein armes Herz,
mache es demütig, geduldig und rein
und in allem deinen Wünschen entsprechend.
Gib, o guter Jesus, dass ich in dir lebe und du in mir. Beschütze mich und meine Lieben in Gefahren; tröste mich in den Sorgen und mache mir Mut.
Gewähre mir die Gesundheit des Leibes und der Seele, deinen Segen für all meine Werke und einen starken, frohen Glauben.
Herz Jesu, dir weihe ich unsere Familie.
Ich vertraue auf dich.
Amen.


O salutaris hostia

Bei dem beliebten liturgischen Gesang „O salutaris hostia“ handelt es sich um zwei Verse, die dem Hymnus „Verbum supernum prodiens“ des hl. Thomas von Aquin entnommen wurden. Dieser schrieb den Hymnus anlässlich der Laudes des Fronleichnamsfestes im Jahr 1264.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Ybcri1Q7yzo

O salutaris hostia“ als Gregorianischer Choral zum Anhören

Deutsch:

Der du am Kreuz das Heil vollbracht,
des Himmels Tür uns aufgemacht:
gib deiner Schar im Kampf und Krieg
Mut, Kraft und Hilf aus deinem Sieg.

Dir, Herr, der drei in Einigkeit,
sei ewig alle Herrlichkeit.
Führ uns nach Haus mit starker Hand
zum Leben in das Vaterland.

Latein:

O salutaris hostia,
Quae caeli pandis ostium,
Bella premunt hostilia;
Da robur, fer auxilium.

Uni trinoque Domino
Sit sempiterna gloria:
Qui vitam sine termino
Nobis donet in patria.


Danksagung nach dem Kommunionempfang

Herr Jesus Christus,
du bist bei mir eingekehrt und hast mir
das Brot des Lebens gereicht.
Ich danke dir
für die Speise der Unsterblichkeit.
Führe mich in ihrer Kraft zur Auferstehung.
Bleibe bei mir, Herr.
Bleibe bei mir mit deiner Gnade und Güte,
mit deinem Trost und Segen.
Bleibe bei mir, wenn ich froh bin.
Bleibe bei mir, wenn ich traurig bin.
Bleibe bei mir in Krankheit und Not.
Bleibe bei mir, wenn der Abend des Lebens
herannaht.
Sei dann mein Licht und mein Trost, meine
Nahrung auf dem Weg zu dir.
Dir sei Ehre in Ewigkeit.
Amen.

(Herkunft unbekannt)


Kommuniongebet

Sei tausendmal gegrüßt,
mein Heiland Jesus Christ,
wie freu ich mich von Herzen,
dass du nun bei mir bist.

Ich bete wie die Hirten
in Demut dich jetzt an,
mit allen heil’gen Engeln,
so gut ich es nur kann.

Ich danke dir, o Jesus,
mein bestes, schönstes Gut,
dass du mir hast gegeben
dein heil’ges Fleisch und Blut.

Fest will ich an dich glauben
im heil’gen Sakrament;
will immer auf dich hoffen,
dich lieben bis ans End.
Amen.



Siehe, o mein liebreichster Jesus

Siehe, o mein liebreichster Jesus, wohin bist Du im Übermaß Deiner Liebe gekommen! Du hast mir mit Deinem Fleisch und Deinem Kostbaren Blut eine himmlische Tafel zubereitet, um Dich mir ganz zu schenken. Wer hat Dich doch zu solchem Übermaß der Liebe bewogen? Gewiß niemand anders als Dein liebevollstes Herz.

O anbetungswürdigstes Herz meines Jesus, brennender Feuerofen der göttlichen Liebe, nimm meine Seele in Deine heiligste Wunde auf, damit ich in dieser Schule der Liebe lernen möge, jenen Gott wieder zu lieben, der mir so erstaunliche Beweise Seiner Liebe gegeben hat.
Amen.


Dank dir, Vater

Dank dir, Vater, für die Gemeinschaft mit deinem Sohn Jesus.
Obgleich du allmächtig bist, konntest du uns nichts Größeres geben.
Obgleich du allweise bist, wusstest du uns nicht Herrlicheres zu geben.
Obgleich du der Reichste bist, hattest du uns nichts Kostbareres zu geben
als Jesus, deinen Sohn.
Dir sei Lob und Dank in Ewigkeit.
Amen.

Augustinus (354-430), De Trinitate, 15,7


Panis angelicus

Beim beliebten Gesang „Panis angelicus“ (zu deutsch: „Engelsbrot“) handelt es sich um die letzten beiden Strophen des Hymnus „Sacris solemniis“, den der hl. Thomas von Aquin anlässlich der Einführung des Hochfestes Fronleichnam im Jahr 1264 komponiert hat. In der Musikgeschichte wurde das „Panis angelicus“ vielfach vertont.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=MXY1_cKg2CY

Panis angelicus“ als Gregorianischer Choral zum Anhören

Deutsch:

Engelsbrot wird zum
Brot der Menschen;
das himmlische Brot
gibt den Gestalten ein Ziel:
O wunderbares Geschehen!
Es isst den Herrn
der arme und demütige Knecht

Dich, dreieine und eine Göttlichkeit
bitten wir:
Besuche uns,
denn wir verehren dich.
Auf deinen Wegen
führe uns, wohin wir streben,
zum Licht, in dem du wohnst.
Amen.

Latein:

Panis angelicus
fit panis hominum;
Dat panis coelicus
figuris terminum:
O res mirabilis!
manducat Dominum
pauper, servus et humilis.

Te trina Deitas
unaque poscimus:
Sic nos tu visita,
sicut te colimus;
Per tuas semitas
duc nos quo tendimus,
Ad lucem quam inhabitas.
Amen.


Wachse, Jesus, wachse in mir

Wachse, Jesus, wachse in mir. In meinem Geist, in meinem Herzen, in meiner Vorstellung, in meinen Sinnen. Wachse in mir in deiner Mild, in deiner Reinheit, in deiner Demut, deinem Eifer, deiner Liebe. Wachse in mir mit deiner Gnade, deinem Licht und deinem Frieden. Wachse in mir zur Verherrlichung

Pierre Olivaint (1816–1871)


Gebet zur geistigen Kommunion

Jesus, ich glaube, dass du gegenwärtig bist im Allerheiligsten Altarsakrament. Ich liebe dich über alles, ich sehne mich nach dir von ganzem Herzen. Da ich dich jetzt nicht in der sakramentalen Gestalt empfangen kann, bitte ich, geistiger weise in mein Herz zu kommen. Ich bin sicher, dass du schon gekommen bist. Daher umarme ich dich und vereinige mich ganz mit dir, halte mich fest und lass mich niemals von dir scheiden. Mein Jesus, ich liebe dich aus ganzem Herzen, ich bereue es, dass ich sovielmal das Vergängliche deiner unendlichen Güte vorgezogen habe. Mit deiner Hilfe nehme ich mir fest vor, in Zukunft dich nie mehr zu beleidigen. Und jetzt weihe ich mich Armseliger ganz dir. Ich verzichte ohne Vorbehalt auf meinen eigenen Willen, mein Begehren, auf alles was ich habe. Ich übergebe mich ganz dir. Von heute an darfst du mit mir und mit allem, was ich besitze, machen was du willst. Ich suche ganz allein dich, ich verlange nach nichts anderem, als nach deiner heiligen Liebe, nach der Beharrlichkeit bis ans Ende und nach der vollkommenen Erfüllung deines Willens.
Amen.

Hl. Pater Pio (1887-1968)


Jesus, Dir leb ich

Jesus, Dir leb ich, Jesus, Dir sterb ich,
Jesus, Dein bin ich, im Leben und im Tod!
O sei uns gnädig, sei uns barmherzig,
führ uns, o Jesus, in Deine Seligkeit.


Gebet des heiligen Thomas von Aquin

O wie milde ist Dein Geist, o Herr!
Zum Erweis Deiner innigen Liebe gegen Deine Kinder schenkst Du das süße Himmelsbrot und erfüllst die Hungernden mit Gütern; die stolzen Satten aber lässt du leer ausgehen. O heiliges Gastmahl, in welchem Christus genossen, das Andenken seines Leidens erneuert, das Herz mit Gnaden erfüllt und uns das Unterpfand der künftigen Herrlichkeit gegeben wird. Ich danke Dir, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott, dass Du mich Sünder, Deinen unwürdigen Diener, ohne all mein Verdienst, bloß durch Dein herablassendes Erbarmen, mit dem kostbaren Leib und Blut Deines Sohnes, unsres Herrn Jesus Christus, gesättigt hast. Ich bitte Dich, lass diese heilige Kommunion mir nicht eine Schuld sein zur Bestrafung, sondern heilsame Fürbitte zur Verzeihung. Sie sei mir die Rüstung des Glaubens und der Schild des guten Willens. Sie sei mir Reinigung von meinen Fehlern, Ertötung der bösen Lust und Leidenschaft, Mehrung der Liebe und Geduld, der Demut und des Gehorsams und aller Tugenden. Sie sei mir ein fester Schutz gegen die Nachstellungen aller Feinde, der sichtbaren und unsichtbaren, sie sei mir vollkommene Beruhigung jeglicher sinnlichen und geistigen Erregung, innige Vereinigung mit Dir, dem einen und wahren Gott, und glück- selige Vollendung meiner letzten Stunde. Ich bitte Dich auch: Führe mich Sünder in einer Huld zu jenem unaussprechlichen Gastmahl, wo Du mit Deinem Sohn und dem Heiligen Geist Deinen Heiligen das wahre Licht bist, sowie volles Genügen, ewige Freude, vollendetes Glück und vollkommene Seligkeit. Durch ihn, Christus, unsern Herrn. Amen.

Hl. Thomas von Aquin (1225-1274)


Herr, wie Du willst

Herr, wie Du willst, so will ich geh’n,
Und wie Du willst, soll mir gescheh’n.
Hilf Deinen Willen nur versteh’n.

Herr, wann Du willst, dann ist es Zeit,
Und wann Du willst, bin ich bereit.
Heut und in alle Ewigkeit.

Herr, was Du willst, das nehm’ ich hin,
Und was Du willst, ist mir Gewinn.
Genug, dass ich Dein Eigen bin.

Herr, weil Du’s willst, d’rum ist es gut,
Und weil Du’s willst, d’rum hab’ ich Mut.
Mein Herz in Deinen Händen ruht.

Sl. Pater Rupert Mayer (1876-1945)


Gebet zum Gekreuzigten

Siehe, o gütigster und süßester Jesus! Vor Deinem Angesichte werfe ich mich auf die Knie nieder und bitte und beschwöre Dich mit der heißesten Inbrunst meiner Seele: durchdringe mein Herz mit den lebhaftesten Gefühlen des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe und verleihe mir eine wahre Reue über meine Sünden mit dem unerschütterlichen Willen, mich zu bessern, da ich jetzt mit inniger Rührung und tiefstem Schmerz meiner Seele Deine fünf Wunden betrachte und dabei beherzige, was von Dir, o guter Jesus, der Prophet David geweissagt hat: „Sie haben meine Hände und Füße durchbohrt, sie haben alle meine Gebeine gezählt.“
Papst Pius IX. (1792-1878)


Nach der Kommunion

O Herr, erleuchte mit Deinem göttlichen Lichte unsern Verstand, damit wir Dich einzig wahren Gott, und Deinen Sohn Jesus Christus, den Erlser der Welt, immer besser erkennen. Gib uns die Gnade, dich aus ganzem Herzen und über alles zu lieben, und unseren Nächsten wie uns selbst; unsere Pflichten getreu zu erfüllen, damit uns Deine unendliche Güte und Barmherzigkeit eines Tages in das Reich der ewigen Seligkeit aufnimmt. Um das bitte wir Dich durch die Verdienste unseres Herrn Jesus Christus, der mit dem Heiligen Geiste und mit Dir lebt und herrscht von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Hl. Pater Pio (1887-1968)


Quellen:

  • Blank, Peter: Nicht allein: Wege geistlicher Begleitung; Köln 2018.
  • Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift. Die Bibel. Studienausgabe. Psalmen und Neues
    Testament. Ökumenischer Text, Stuttgart 2016.
  • Hl. Messe von P. Pio; S. Giovanni Rotondo (Foggia) 1950.
  • Kwasniewski, Peter A.: Neuanfang inmitten der Krise. Die heilige Liturgie, die traditionelle lateinische Messe und die Erneuerung der Kirche; Tremsbüttel 2017, S. 184.
  • Weigl, A.M.: Aus dem Gebetsschatz der heiligen Kirche; Altötting 171991.
Jetzt bewerten!
(Gesamt: 1 / Durchschnitt: 5)

Letzte Aktualisierung am 15.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API