Beliebte Heilige & Namenspatrone

Wir alle sind zur Heiligkeit berufen! Unser ganzes Leben soll auf das Streben nach Heiligkeit ausgerichtet sein. Die kanonisierten Heiligen geben uns hierzu ein besonders Vorbild, wie wir Christus nachfolgen können. Dabei sind die Wege zur Heiligkeit vielfältig, was uns die Biographien der großen Heiligen zeigen.

Wir haben hier eine Auswahl an Gebeten von und zu beliebten Heiligen der Kirche zusammengestellt, die wir um ihre Fürsprache anrufen können. Der jeweilige Heilige dazu mit einer Kurzbiographie näher vorgestellt.


Große Heilige der Kirchengeschichte


Lexikon der Heiligen und Namenstage
Cartrend 60152 St. Christophorus Plakette, feinversilbert mit Filigran-Diamantschliff
Angebot Schutzengel Ein Stern wacht über Dir / Bright Star von Willow Tree
Angebot Echt 14 Karat Gold 585 Wundertätige Madonna Immaculata Milagrosa Medaille (213014)


Gebete zu weiteren Heiligen

Eine Auswahl an Gebeten von und zu bekannten Heiligen:


Gebet zur Heiligen Katharina von Siena

Heilige Katharina, du hast die Gnade empfangen, schon in frühester Kindheit und Jugend
ganz für Jesus zu leben. Die Liebe zu Ihm hat
dich stark gemacht, auch gegen den Widerstand der eigenen Familie deiner Berufung treu
zu bleiben und ganz für Gott zu leben.
Du hast die ganze Welt im Geheimnis des
Blutes Christi gesehen. Darum hast du die
Weisheit und Kraft besessen, viele Mächtige
dieser Erde zu versöhnen, gequälte Menschen vom Einfluss des Bösen zu befreien
und den Papst nach Rom zurückzuführen.
Hilf auch uns, die Macht der am Kreuz vergossenen Liebe zu erfahren und dienend weiterzuschenken, damit die Herrlichkeit des Blutes
Christi immer mehr Anbeter findet.
Amen.


Lobpreis zum hl. Johannes den Täufer

Beim Johannes-Hymnus, der mit den Worten „Ut queant laxis“ (zu deutsch: „Um zu lösen“)beginnt, handelt es sich um einen alten Hymnus auf Johannes den Täufer, dessen Verfasser Paulus Diaconus (720–799) ist. Er wird traditionell zum Fest der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni im Stundengebet gesungen bzw. gebetet. Hierzu wurde der Hymnus in drei Teile untergliedert, wobei der ersten Teil „Ut queant laxis“ der Vesper, der zweiten Teil „Antra deserti teneris sub annis“ zur Matutin sowie der dritte Teil „O nimis felix, meritique Celsi“ den Laudes zugeordnet wurde.

Bitte aktiviere Javascript, wenn Du das Video anschauen möchtest.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=7-WtmOniiRw

Der Hymnus „Ut queant laxis“ als Gregorianischer Choral zum Anhören

Deutsch:

I.
Dass von deinen Dienern dein Ruhm gesungen
Werde, lös’ Johannes, das Band der Zunge,
Nimm die Sünde fort aus dem schuldbedeckten
Mund, dem befleckten!

Durch den Engel, der zu der Erde Gründen
Stieg herab, dem Vater dich zu verkünden,
Ward verheißen, was sich mit dir im Leben
Werde begeben.

Dieser, zweifelnd an der Verkündigung Wahrheit,
Ward bestraft durch Mangel an Redeklarheit;
Doch die Stummheit hat sich, da du geboren
Wurdest, verloren.

Schon im Mutterschoße hast du vernommen
Deinen Herrn, noch eh’ er zur Welt gekommen,
Den das Mutterpaar in des Herzens Drang
Pries im Gesang.

II.

Dich zurück in Höhlen der Wildnis ziehend
Hast du, früh der Menschen Gesellschaft fliehend,
Stets dein Leben bewahrt vor dem, was schlechte
Nachrede brächte.

Kleidung beut des rauen Kamels Behaarung
Und das Lamm den Gürtel, es dient zur Nahrung
Honig samt Heuschrecken dir, auch das helle
Wasser der Quelle.

Andre Seher schauten nur von Ferne
Ahnungsvoll nach kommendem Morgensterne;
Du jedoch hast ihn, der die Welt entsündigt,
Nahe verkündigt.

Heiliger war im Raum der Welt geboren
Niemand als Johannes, der auserkoren
Wurde, den zu taufen, der uns vom Bösen
Kam zu erlösen.

III.

Welch ein Glück ward, Herrlicher, dir gespendet!
Dir, der nie der Tugend sich abgewendet,
Müssen sich, o Wüstenbewohner, beugen
Seher und Zeugen.

Dreißigfacher Kranz wurde dem beschert,
Jenem selbst die doppelte Zahl gewährt,
Hundertfält’ge Frucht die drei Kränze zeigen,
Welche dein eigen.

Jetzt vom Herzen wälze uns ab durch deine
Hohe Tugend, Mächt’ger, die schweren Steine,
Bahne uns die Stege und mach der Pfade
Krümmungen gerade.

Dass der Weltenschöpfer, der uns errettet,
Uns, wenn nicht die Sünde uns mehr umkettet,
Würdig find’ zu lenken die heil’gen Schritte
In unsre Mitte.

Dich, o Gott, den loben des Himmels Chöre,
Dich, Dreifaltiger, bitten wir: o erhöre
Uns und allen, die du erlöst, verleihen
Wolle Verzeihen.

Latein:

I.

Ut queant laxis resonare fibris
Mira gestorum famuli tuorum,
Solve polluti labii reatum,
Sancte Iohannes.

Nuntius celso veniens Olympo
Te patri magnum fore nasciturum,
Nomen et vitæ seriem gerendæ
Ordine promit.

Ille promissi dubius superni
Perdidit promptæ modulos loquelæ,
Sed reformasti genitus peremptæ
Organa vocis.

Ventris obstruso positus cubili
Senseras regem thalamo manentem;
Hinc parens nati meritis uterque
Abdita pandit.

II.

Antra deserti teneris sub annis
Civium turmas fugiens petisti,
Ne levi saltem maculare vitam
Famine posses.

Præbuit hirtum tegimen camelus
Artubus sacris, strophium bidentes,
Cui latex haustum, sociata pastum
Mella locustis.

Ceteri tantum cecinere vatum
Corde præsago iubar adfuturum,
Tu quidem mundi scelus auferentem
Indice prodis.

Non fuit vasti spatium per orbis
Sanctior quisquam genitus Iohanne,
Qui nefas sæcli meruit lavantem
Tingere lymphis.

III.

O nimis felix meritique celsi,
Nesciens labem nivei pudoris,
Præpotens martyr eremique cultor,
Maxime vatum!

Serta ter denis alios coronant
Aucta crementis, duplicata quosdam,
Trina centeno cumulata fructu
Te, sacer, ornant.

Nunc potens nostri meritis opimis
Pectoris duros lapides repelle,
Asperum planans iter et reflexos
Dirige calles.

Ut pius mundi sator et redemptor
Mentibus pulsa livione puris
Rite dignetur veniens sacratos
Ponere gressus.

Laudibus cives celebrant superni
Te, Deus simplex pariterque trine,
Supplices ac nos veniam precamur,
Parce redemptis.


Dankgebet

Glorreicher Gott, dir sagen wir Dank, für das Geschenk unserer Berufung, für die unendlichen Wohltaten, für die Führung durch Zeit und Welt, für die Gnade der Bekehrung. Glorreicher Gott, dir sagen wir Dank, für die Freude in dir, für die Liebe und Hilfe der Schwestern und Brüder, für ihren Trost und ihre Ermunterung, für das Privileg der heiligsten Armut.
Glorreicher Gott, dir sagen wir Dank, für das Leben dessen, der uns in seiner Armut Weg wurde, für die Demut dessen, der arm in der Krippe lag, für das Beispiel dessen, der arm durch die Welt ging, für die Liebe dessen, der nackt am Kreuz starb. Glorreicher Gott, dir sagen wir Dank, für Jesus Christus, der unser Herr ist, für die Liebe seiner Mutter Maria und für Worte und Taten unseres Bruders Franziskus für die kleine Herde, zu der du uns in deiner Kirche erweckt hast.

Hl. Klara von Assisi (1193-1253)


Begrüßung der hl. Anna

Tausendmal grüße ich Dich, o liebreiche Mutter, hl. Anna, mit Deiner liebsten Tochter Maria,
mit Deinem Enkel Jesus Christus! Ich empfehle mich Euch heute und alle Tage meines Lebens, in
allen Versuchungen und Gefahren, besonders aber in der gefährlichen Stunde meines Todes.
Jetzt und immer lasst mich die Kraft Eures Schutzes erfahren und bewahret meine Seele vor
allen Anfechtungen des bösen Feindes und vor jeder Sünde. Amen.

Hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort (1673-1716>


Gebet zum hl. Joachim

Großer Heiliger, den Gott auserwählt hat, um der Vater derjenigen zu sein, welche den
eingeborenen Sohn Gottes gebären und daher als Königin des Himmels und der Erde anerkannt
werden sollte, gewähre mir, ich beschwöre Dich, Deine mächtige Fürsprache bei Jesus und
Maria, erlange mir durch sie eine zarte und feste Andacht und die Gnade, in ihrer heiligen Liebe
zu leben und zu sterben. Amen.

Hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort (1673-1716>


Lobpreis zum kostbaren Blut Christi

Jesus, du bist Güte, Jesus, du bist Liebe! Um uns mit dem Leben der
Gnade zu bekleiden, hast du dein eigenes Leben verschenkt. Am Holz
des heiligen Kreuzes hast du deinen Leib ausgespannt. Du erschienst
wie ein geschlachtetes Lamm, das an allen Gliedern blutet. Im Blut hast
du uns neu geschaffen für das Leben der Gnade.
Guter Jesus, meine Seele sehnt sich danach, in deinem Blut gebadet
und untergetaucht zu werden.
Denn im Blut findet sie die Quelle des Erbarmens,
im Blut die Güte,
im Blut das Feuer,
im Blut die wahre Frömmigkeit,
im Blut wird die Schuld überwunden,
im Blut findet das Erbarmen die Nahrung,
im Blut löst sich unsere Herzenshärte,
im Blut werden die bitteren Ereignisse süß
und die schweren Lasten leicht.
Weil in deinem Blut, o Christus, die Tugenden wachsen, so berausche und ertränke in diesem Blut
meine Seele, damit sie sich mit den wahren und wirklichen Tugenden bekleide.

Hl. Katharina von Siena (1347-1380)


Zu den heiligen Aposteln Petrus und Paulus

O ihr heiligen Apostel Petrus und Paulus, ich erwähle euch heute und für immer zu meinen
besonderen Beschützern und Fürsprechern. Ich freue mich in aller Demut mit dir, o hl.
Apostelfürst Petrus; denn du bist ja der Fels, auf den Gott seine Kirche gebaut hat. Aber auch mit
dir, o hl. Paulus, freue ich mich, weil du von Gott ausersehen wurdest zum Gefäß der
Auserwählung und zum Verkünder der Wahrheit in der ganzen Welt. Erlanget mir, ich bitte
euch, einen lebendigen Glauben, eine feste Hoffnung und eine vollkommene Liebe, eine gänzliche
Losschälung von mir selbst, Verachtung der Welt, Geduld in Widerwärtigkeiten, Demut im Glück,
Andacht im Gebet, Reinheit des Herzens, die rechte Meinung beim Handeln, Sorgfalt in Erfüllung
meiner Standespflichten, Ausdauer in meinen Vorsätzen, Ergebung in den göttlichen Willen, und
Beharrlichkeit in der Gnade Gottes bis zum Tode, damit ich durch eure Fürbitte und eure
glorreichen Verdienste die Versuchungen der Welt, des Teufels und des Fleisches überwinde
und würdig befunden werde, zu erscheinen vor dem Antlitze Jesu Christi, des höchsten und
ewigen Hirten der Seelen, der mit dem Vater und dem Heiligen Geiste lebt und regiert durch alle
Zeiten, und damit ich ihn ewiglich genießen und lieben möge. Amen.

Hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort (1673-1716>


Sei kein Spießer, sei katholisch!

Quellen:


Jetzt bewerten!
(Gesamt: 1 / Durchschnitt: 5)